Donnerstag, 28. Dezember 2017

2-strängige Kette

Hallo,

die Weihnachtsfeiertage liegen schon wieder hinter uns und es geht mit Riesenschritten auf Sylvester zu.


Ich habe für den letzten Tag dieses Jahres eine Einladung zum Italiener erhalten, anschließend haben wir Karten für eine Operette und danach werden wir uns ein - hoffentlich - spektakuläres Feuerwerk anschauen. Ich weiß zwar noch nicht, was ich anziehen werden, aber auf jeden Fall werde ich meine neue Kette dazu tragen.


Ich habe sie zweisträngig gearbeitet in den Farben schwarz, klar-violett und silber. Durch diese Farbkombination passt sie zu sehr vielen Teilen in meinem Kleiderschrank. Ich mag kurze Ketten ja nur, wenn sie nicht v-förmig fallen. Deshalb habe ich kunststoffummantelten Draht zum Auffädeln gewählt. Damit die Kette etwas voluminöser wirkt, habe ich die mittleren schwarzen Perlen jeweils mit Quetschperlen gesichert. Ich habe die Kette bereits einige Male getragen und denke, dass sie bestimmt häufig zum Einsatz kommen wird.

Alles Gute für 2018!

Britte

verlinkt zu Rums

Mittwoch, 20. Dezember 2017

schwarz-grüner Pulli nach Burda

Hallo,

heute findet der reguläre MeMadeMittwoch zum letzten Mal in diesem Jahr vor der Weihnachtspause statt und ich möchte unbedingt noch meinen neuen Pullover zeigen.




Vernäht habe ich einen schwarz-grün-melierten Wollmixstoff (der sich total toll anfühlt) nach dem Burda-Schnittmuster 104 von 8/2017. Den Rollkragen habe ich dieses Mal nicht mitgenäht, sondern statt dessen ein etwas breiteres Bündchen angenäht und mit einer elastischen schwarzen Paillettenborte eingefasst.


Ich stehe ja voll auf melierte Stoffe, aber leider musste ich feststellen, dass dunkle Töne mir nicht mehr so gut stehen. Deshalb trage ich den Pullover nicht pur, sondern mit einer hellen Bluse darunter. Da der Stoff nicht besonders dick ist,geht das wunderbar.


Da heute mein letzter Arbeitstag war, habe ich nun Zeit, mir in aller Ruhe anzuschauen, was andere beim MMM zeigen.

Da mein Pulli farbtechnisch ja auch ins Schwarze spielt, verlinke ich noch zu 12ColoursofHandmadefashion. In diesem letzten Monat der Jahresaktion steht die Farbe Schwarz im Mittelpunkt.

Britte

Dienstag, 19. Dezember 2017

Nougatplätzchen

Hallo,

dieses Mal habe ich in der Vorweihnachtszeit u. a. diese Plätzchen für einen Nougat-Liebhaber gebacken. Der Teig ist relativ simpel, da es Ausstechplätzchen sind, sind sie jedoch etwas zeitaufwendig.


Zutaten für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 175 g Nougatmasse
  • 1 Ei
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 1 Msp. Salz
  • 300 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
Zutaten für die Glasur:
  • ca. 200 g Zucker
  • 1 Zitrone
Zubereitung:

Zuerst Butter und Nougat gut miteinander vermengen. Ich habe beides kurz in der Mikrowelle erwärmt, dadurch ließ sich leichter eine homogene Masse rühren. Dann das Ei, Salz und Vanillezucker unterrühren und zum Schluß das Mehl und das Backpulver. Alles gut miteinander verkneten. 


Dann den Teig zwischen Klarsichtfolie ausrollen und für ca. 1/2 Stunde kühlen. Dazu lege ich den portionsweise ausgerollten Teig auf ein großes Schneidebrett als Unterlage. 


Aus dem gekühlten Teig beliebige Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 12 Minuten backen.Gut auskühlen lassen. 


Danach Puderzucker mit nur soviel Zitronensaft verrühren, dass eine gerade streichfähige Masse entsteht und die Plätzchen damit bestreichen. 

Guten Appetit

Britte

Sonntag, 17. Dezember 2017

Spekulatius-Aufstrich

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche allen einen besinnlichen 3. Advent.

Falls euch noch kleine Mitbringsel oder kleine Geschenke für die letzte Vorweihnachtswoche fehlen, kann ich euch diesen Spekulatius-Aufstrich empfehlen. Der ist etwas Besonderes und die Herstellung geht schnell. Diesen Aufstrich kann man pur auf Brot oder Brötchen genießen. Das passt zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee. Als weitere Verwendungsmöglichkeit kann man die Creme mit noch mehr Spekulatiusbröseln vermengen und als Boden für einen NoBake-Cheesecake verwenden.

 

Zutaten:

  • 200 g Gewürzspekulatius
  • 125 g Kondensmilch
  • 50 g Butter
  • 75 g brauner Zucker
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
Zubereitung:

Die Spekulatius-Kekse sehr fein zerbröseln. Die Butter in einem Topf schmelzen. Dann alle anderen Zutaten hinzufügen und alles gut miteinander vermengen. Für ca. 8 Minuten auf kleiner Flamme erwärmen (nicht kochen). Dabei ununterbrochen vorsichtig rühren. 

Anschließend die Masse in saubere Gläschen füllen und abkühlen lassen. Dann müssen die Gläaser nur noch nett dekoriert werden und sind fertig zum Verschenken. Selber verzehren ist auch möglich und macht glücklich.



Viel Spaß beim Nachmachen

Britte

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Bluse mit Spitzenärmeln in blau

Hallo,

heute geht es beim MeMadeMittwoch um den "Größten Reinfall". Dazu will ich gerne etwas schreiben. Allerdings muß ich dazu den vorgestellten Artikel ändern. Denn bei mir gibt es nicht DEN größten Reinfall, sondern DIE größten Reinfälle. Das ist natürlich bedauerlich, aber leider, leider unterlaufen mir immer wieder dieselben Reinfälle. Manchmal nähe ich nach Burda-Schnitten. Heute zeige ich euch mein neuestes Werk, die Bluse Modell Nr. 109 aus der Burda 11/16.


Leider kann ich nur Fotos zeigen, auf denen ich die Bluse im Hosenbund trage, da das Modell, wie eigentlich immer viel zu weit ausfällt. Meine Kaufgröße ist 38. Wenn ich meine Maaße mit den Burda-Maaßen vergleiche, lande ich bei Größe 40. Weil ich aber weiß, dass Burda sehr großzügig zuschneidet, kopiere ich den Schnitt in Größe 38. Nur um dann bei der ersten Anprobe festzustellen, dass das Teil - mal wieder - zu groß ausfällt. Also Ärmel raustrennen, Stoff wegschneiden, wieder zusammennähen. Nur um dann bei der nächsten Anprobe festzustellen, dass die Ärmel nun zwar da sitzen, wo sie hingehören, aber leider die Bluse im Vorderteil zum Saum hin immer noch viel zu weit ist. Also notgedrungen die zweite Änderung vornehmen. Das nervt. Aber immer wieder falle ich bei Burda darauf hinein.


Nähen macht so viel Spaß, Ändern jedoch ist einfach nur frustrierend.


Meine erste Änderung an dieser Bluse habe ich bewältigt. Nun habe ich jedoch erst einmal die Fotos gemacht und anschließend werde ich mich an die zweite Änderung wagen und die Mehrweite im Vorderteil korrigieren. Dass ist zwingend notwendig, damit die Bluse nicht zum UFO im Kleiderschrank wird.

Britte

Donnerstag, 16. November 2017

Leela Minzz Handtasche

Hallo, 

Heute zeige ich euch meinen neuen Alltagsbegleiter. Schon vor zwei oder drei Jahren habe ich mir das Schnittmuster für die Leela-Minzz-Handtasche downgeloadet. Das gab es kurze Zeit for free, inzwischen ist das E-Book kostenpflichtig. Die Form der Tasche gefiel mir auf den ersten Blick. Ich habe sie in der zweiten Größe genäht und die Masße sind 40 x 24 x 12 cm. Mit diesen Abmessungen passt sie perfekt in meinen Fahrradkorb.


Als ich das letzte Mal zum Shoppen bei Stoff und Stil in Hamburg war, fiel mir ein graues Kunstleder mit aufgeprägten silberfarbenen Glitzersternen auf. Sofort hatte ich imaginär eine grau-schwarze Tasche vor Augen und mir war klar, der Stoff muss mit. Kombiniert habe ich das Kunstleder mit schlichtem, schwarzen Gabardine und einem rosa-kariertem Futtertaft. Zuhause dann in den Schnittmustern gewühlt und obiges gefunden. 


Ich hatte vorher noch nie Kunstleder vernäht und hatte ein bißchen Bammel, ob meine Maschine das bewältigt. Aber es funktionierte - fast problemlos. Natürlich nur fast problemlos, denn irgendwo hakt es immer. Dieses Mal waren es dann die doch ziemlich dicken Nähte. Da ich keine Nähte wollte, bei denen die Nahtzugabe des Kunstleders nach innen gelegt wird, habe ich alle Nähte nach außen verlegt und mit festem Nahtband umlegt. In den Boden und in die Seitenteile habe ich noch eine feste Verstärkung eingebaut, ansonsten reicht die Festigkeit vom Kunstleder.  


Durch die äußeren Einsteckfächer ergeben sich viele Verstaumöglichkeiten für kleinere bzw. flachere Dinge. Außerdem habe ich in bzw. an die Futtertasche noch einige Aufbewahrungstaschen genäht, sowohl mit als auch ohne Reißverschluß. So ist für eine Grundordnung gesorgt und die wichtigsten Dinge wie Schlüssel, Portemonnaie und Smartphone haben immer ihren festen Platz. 


Für die Träger habe ich in graues Gurtband in halber Länge gewählt, sodass die Tasche für mich perfekt tragbar ist.


Britte

P.S.: verlinkt zu Rums , greenfietsen und Taschen und Täschchen

Mittwoch, 8. November 2017

PoeticLace nach Ottobre - Shirt

Hallo,

vor einiger Zeit war in in Neumünster auf dem Stoffmarkt und habe u. a. so einen Stoff-Coupon in zwei Mustern erstanden. Die Oberseite ist bunt, die Unterseite ist einfarbig schwarz. Das Material ist weicher Jersey, sehr angenehm auf der Haut, aber irgendwie speziell. Leider weiß ich die genaue Bezeichnung nicht. Kann mir jemand bitte einen Tipp geben. Denn von dieser Stoffart brauche ich unbedingt mehr!


Bisher genäht habe ich daraus dieses Shirt. Der Schnitt stammt aus der Ottobre und ist eigentlich für ein Kleid gedacht. Ich habe den Schnitt einfach gekürzt und gleichzeitig auch den Halsausschnitt etwas tiefer gelegt. Ich habe den Schnitt schon mehrmals genäht und bin mit der Passform sehr zufrieden.


Wenn so ein Schnitt dann noch mit einem kuscheligem Stoff kombiniert wird, kann doch eigentlich nur ein Lieblingsshirt daraus werden. Verlinkt zu MMM

Liebe Grüße

Britte